Type to search

Social Media

Der Bericht des Sheriff-Büros von Leon County bietet einen Einblick in die Gewaltkriminalität

Share

Was als die ärmste Postleitzahl des Bundesstaates bezeichnet wird, 32304, ist der Ort, an dem zwischen 2015 und 2020 die meisten Morde in Tallahassee stattfanden, so ein erster Bericht seiner Art des Sheriff’s Office von Leon County.

Der Bericht mit dem Titel “The Anatomy of a Homicide Project” analysiert lokale Morde zwischen 2015 und 2020, um ein Verständnis für die Gemeinsamkeiten zwischen den Menschen, Bedingungen und Umständen zu entwickeln, die zu Tötungsdelikten in der Hauptstadt und im Landkreis beitragen.

Das Projekt, das unter der direkten Anweisung von Sheriff Walt McNeil beginnt, korreliert Jugend und Armut mit Gewaltkriminalität und sagt, dass das Büro des Sheriffs und die Polizei von Tallahassee ihre jeweiligen Verfahren zum Datenaustausch verbessern müssen.

Der Bericht wurde letzte Woche öffentlich veröffentlicht – eine Woche, nachdem er vom Tallahassee-Demokraten in einem Antrag auf öffentliche Aufzeichnungen angefordert wurde. Der Bericht schlüsselt mehr als 100 Mordfälle auf, die sich innerhalb von fünf Jahren ereignet haben.

„Obwohl wir die Umstände dieser Ereignisse vielleicht nie vollständig verstehen werden, werden wir auf dem aufbauen, was wir gelernt haben, indem wir uns für zusätzliche Forschung, verbesserte Datensammlung und -analyse einsetzen“, sagte McNeil in einer Erklärung zu dem Bericht. „The Anatomy of a Homicide Project“ war der erste Schritt der Agentur, und wir planen, unser Verständnis und unsere Zusammenarbeit weiter zu verbessern.“

Nachfolgend sind acht der interessantesten Ergebnisse aufgeführt:

1. Eine Unterbrechung der Daten der Polizei von Tallahassee

Aufgrund einer technischen Unterbrechung zwischen den Systemen konnte die Tallahassee Police Department dem Büro des Sheriffs die angeforderten Daten nicht zur Verfügung stellen, was den LCSO-Analysten “die monumentale Aufgabe der manuellen Datensammlung und -analyse” aufzwang, heißt es in dem Bericht.

TPD, das 85% der Beispielfälle untersuchte, übermittelte den Analysten nur zusammenfassende Daten über Tötungsdelikte und nicht die tatsächlichen Berichte über Fälle, die zwischen 2017 und 2020 aufgetreten sind. Daten für die Jahre 2015 und 2016 wurden ebenfalls weggelassen.

“Derzeit fehlen dem Leon County Sheriff’s Office die Systeme und Datenintegrationsfunktionen, die für eine umfassende Analyse erforderlich sind”, schreiben die Analysten. “Da die meisten Morde und Schießereien der TPD gemeldet und von ihr untersucht werden, ist ein großer Teil der Daten für LCSO-Analysten nicht zugänglich.”

„Um diesen Datenbedarf in Zukunft zu decken, müssten LCSO und TPD zusammenarbeiten, um zu bestimmen, welche Daten für die Analyse relevant sind, wie die Datenerhebung und -berichterstattung zwischen den Agenturen standardisiert werden könnte, und eine Vereinbarung über die gemeinsame Nutzung von Daten treffen, um sicherzustellen, dass beide Agenturen Zugriff auf die Daten des anderen.”

TPD-Sprecherin Alicia Turner sagte, das Büro des Sheriffs habe Zugang zu „allen“ Informationen von TPD. Sie sagte, die Datentrennung sei auf Einschränkungen der Technologie zurückzuführen und nicht auf die Absicht, Informationen zurückzuhalten.

Turner fügte hinzu, dass die beiden Strafverfolgungsbehörden unterschiedliche Datensysteme verwenden und nicht „miteinander sprechen“.

„Das macht es manchmal schwierig, diese Informationen zu sortieren, wenn es um sehr teure Fallzahlen geht“, sagte sie. “Es ist ein Problem, an dem wir gerade arbeiten, um etwas zu schaffen, damit unsere Systeme besser kommunizieren können.”

2. Zusammenhang zwischen Armut und Gewaltkriminalität

Der Bericht verband Armut und Gewaltkriminalität und nannte die ärmsten Postleitzahlen im Hauptstadtkreis als diejenigen, die die meisten Morde erlebten.

Insgesamt ereigneten sich 87 % der 103 untersuchten Tötungsdelikte innerhalb der Stadtgrenzen von Tallahassee.

Obwohl 32304, die ärmste Postleitzahl in Florida, nur 17% der Bevölkerung von Leon County ausmacht, hatte sie mit 35% der Gesamtstichprobe die höchste Mordhäufigkeit. Weit über 20 % der Opfer und 10 % der Täter wohnten zum Zeitpunkt des Mordes in der Postleitzahl 32304.

Die 32304-Teilung:

Daten, die vom Leon County Sheriff's Office in seinem Bericht über Tötungsdelikte in Leon County von 2015-2020 visualisiert wurden.

Von allen Postleitzahlen in Leon County hat 32304 das niedrigste Medianeinkommen und die höchste Arbeitslosenquote sowie den höchsten Prozentsatz der Personen, die unter der Armutsgrenze leben, laut US-Volkszählungsdaten.

Die Postleitzahlen 32304 und 32301 zusammen machen 57 % der Tötungsdelikte innerhalb der Stichprobe aus, mit 36 ​​bzw. 23 Tötungsdelikten. Nur 27 % der Bevölkerung von Leon County leben innerhalb dieser Postleitzahlen.

Preisgekrönte Berichterstattung zu 32304:

Darüber hinaus befinden sich nur 4% der Quadratkilometer von Leon County in 32304 und 32301.

Die Viertel Griffin Heights, Frenchtown und South City wiesen die höchste Dichte an Tötungsdelikten pro Quadratkilometer auf. Alle diese Viertel sind in den Postleitzahlen 32304 und 32301 angegeben.

3. Demografie

Die Stichprobengröße umfasste 108 Opfer und 125 Täter, die an den 103 Mordfällen beteiligt waren.

Wettrennen:

Den im Bericht hervorgehobenen Daten zufolge waren 75 % der Opfer und 69 % der Täter in der Stichprobe Schwarze. Schwarze Menschen, die laut US-Volkszählung nur 31,5% der Bevölkerung von Leon County ausmachen.

Zwei Tortendiagramme, die die Demografie der Rassen sowohl für Opfer als auch für Täter von Tötungsdelikten zwischen 2015 und 2020 darstellen.

Sex:

Analysten fanden heraus, dass mindestens 81 % der Täter männlich waren. Bei 14% der Täter war das Geschlecht jedoch unbekannt – eine Einschränkung, auf die die Autoren in ihrer Behauptung hinweisen, dass “der tatsächliche Prozentsatz wahrscheinlich höher ist”.

Alter:

Wie bereits mehrfach von LCSO- und TPD-Beamten erklärt, sind die meisten Opfer und Täter von Gewaltverbrechen Jugendliche und junge Erwachsene.

Daten, die vom Leon County Sheriff's Office in seinem Bericht über Tötungsdelikte in Leon County von 2015-2020 visualisiert wurden.

Der Bericht untermauert diese Gefühle, da 42 % der Opfer und 35 % der Täter zwischen 15 und 24 Jahre alt waren. Die zweithöchste Altersgruppe war 25-34, die 34 % der Opfer und 32 % der Täter umfasste.

Das Durchschnittsalter der Opfer betrug 29,6 Jahre, das Durchschnittsalter der Täter 28 Jahre.

Insgesamt handelte es sich bei den Opfern und Tätern der Tötungsdelikte am häufigsten um junge schwarze Männer.

Unter Berufung auf diese Statistik sagte Sheriff McNeil, er wolle einen Rat für die Untersuchung von Männern und Jungen in Tallahassee gründen, um frühzeitig eingreifen zu können. Er sagte, diese Idee werde bei den kommenden Sitzungen der Stadt- und Kreiskommission erörtert.

4. Kriminalgeschichte

Bei der überwiegenden Mehrheit der in die Stichprobe einbezogenen Angreifer, 84 %, wurde bereits eine Vorstrafe erhoben und 58 % waren wegen eines Gewaltverbrechens angeklagt.

Dieser Trend blieb auch bei den Opfern gleich, denn 52 % hatten bereits eine Vorstrafe.

Insbesondere 35% Prozent der Täter und 14% der Opfer hatten eine oder mehrere frühere Anklagen wegen Schusswaffen. Vier der bekannten Täter und ein Opfer waren zuvor wegen Mordes angeklagt.

Daten, die vom Leon County Sheriff's Office in seinem Bericht über Tötungsdelikte in Leon County von 2015-2020 visualisiert wurden.

5. Umstände

Die Autoren des Berichts hoben Argumente, Drogen und Raub als Hauptfaktoren für die meisten fraglichen Tötungsdelikte hervor.

Über 30 % der Tötungsdelikte wurden in Verbindung mit anderen Straftaten wie Raub, Drogendeal oder Diebstahl begangen.

Das Büro des Sheriffs von Leon County sagt, dies seien die Hauptfaktoren für Morde in einem Bericht über Morde in Leon County von 2015 bis 2020.

Fast die Hälfte aller Mordfälle, die in die Stichprobe aufgenommen wurden, betrafen irgendeine Art von Streit.

6. Gangs

Fast die Hälfte aller Morde, die in das Projekt einbezogen wurden, stammten aus einem “Streit”, der laut Analysten einen Streit, Geld und Bandenzugehörigkeit beinhaltet.

Insgesamt acht Prozent wurden ausdrücklich als “Bandenvereinigungen irgendeiner Art” aufgeführt.

Die Informationen sind jedoch begrenzt, da diese Aufschlüsselungen nach der Durchführung von Interviews erfolgten. Stattdessen nutzten die Analysten die Erkenntnisse der Prüfer der Untersuchungsberichte, um eine subjektive Aufschlüsselung der Top-Motive zu erstellen.

Daten, die vom Leon County Sheriff's Office in seinem Bericht über Tötungsdelikte in Leon County von 2015-2020 visualisiert wurden.

Eine Reihe von Schießereien in den Jahren 2019 und 2020 wurden direkt mit einer “Fehde” zwischen “Nordseite” und “Südseite” -Banden in Verbindung gebracht.

Frühere ‘Banden’-Berichterstattung:Wenn Respektlosigkeit zum Tod führen kann: Sezieren der „Bandenfehde“ in Tallahassee

Mehr:Nord- und Süd-Gang-„Fehde“ hinter einer Reihe von Schießereien und Morden in Tallahassee

„Im Allgemeinen haben wir Probleme, weil eine Gruppe die andere Gruppe missachtet – und darauf läuft es hinaus“, sagte TPD-Chef Lawrence Revell zuvor dem Demokraten. “Sie sind in den sozialen Medien und jemand respektiert andere und muss daher beweisen, dass (sie) nicht respektlos behandelt werden, und dann gibt es diese Vergeltungsschießereien.”

7. 65 Millionen Dollar: Die hohen Kosten des Mordes

In der zweiten Hälfte des Berichts verwendeten die Autoren drei Studien, um die Kosten eines Mordes abzuschätzen und zu bewerten.

Die erste verwendet eine Berechnungsmethode, die auf den Kosten des Opfers und des Strafjustizsystems sowie auf Schätzungen der Produktivitätsverluste sowohl für das Opfer als auch für den Kriminellen basiert.

Mit dieser Methode kosteten die 103 in diesem Bericht untersuchten Tötungsdelikte über einen Zeitraum von fünf Jahren über 500 Millionen US-Dollar. Die Kosten der 24 Morde im vergangenen Jahr wurden auf 123 Millionen US-Dollar geschätzt.

Daten, die vom Leon County Sheriff's Office in seinem Bericht über Tötungsdelikte in Leon County von 2015-2020 visualisiert wurden.

Die zweite Berechnung ergibt ihre Gesamtsumme, indem die Kosten für das Opfer von Straftaten, die Kosten für das Strafjustizsystem und die Kosten für die kriminelle Karriere addiert werden. In Bezug auf diese Studie kosteten die 103 Tötungsdelikte 132 Millionen US-Dollar. Allein die Morde im Jahr 2020 beliefen sich auf 30 Millionen Dollar.

Die letzte Studie, die von den Analysten verwendet wurde, wurde vom National Institute for Criminal Justice Reform recherchiert und berechnet die Kosten eines Mordes durch Schießen, indem die Zahl der Tatorte, Krankenhausaufenthalte, des Strafjustizsystems, Inhaftierung, Opferunterstützung und Verluste addiert werden Einnahmen.

Unter Verwendung dieses Modells für die 78 Tötungsdelikte von 2015 bis 2020 wurden die Gesamtkosten auf 65.364.000 US-Dollar geschätzt.

8. Aufschlussreiche Täterbefragung

Das Florida Department of Corrections verwaltet Fragen an Insassen, um einen Plan zu entwickeln, um den Bedürfnissen der Insassen gerecht zu werden, sei es in der Behandlung von Drogenkonsum oder in einem GED-Kurs.

Im Januar 2021 begann das Büro des Sheriffs von Leon County mit der Durchführung einer allgemeineren Version der FDC-Umfrage, bei der Insassen nach ihrer Kindheit, Nachbarschaft und ihren Gedanken zum Strafjustizsystem gefragt werden.

Dem Bericht zufolge wurden 56 der bekannten Straftäter in der Hafteinrichtung von Leon County inhaftiert, und ein Fallmanager wurde beauftragt, die 46 zu beurteilen, die sich bereit erklärten, daran teilzunehmen.

Im Folgenden sind einige der wichtigsten Ergebnisse aufgeführt.

Hintergrund:

  • 76 % der Täter gaben an, geschiedene oder getrennt lebende Eltern zu haben.
  • 59% Prozent hatten mindestens ein Familienmitglied mit Vorstrafen.
  • 35 % hatten ein Familienmitglied, das als Kind im Gefängnis war.
  • 46% gaben an, in der Vergangenheit Zeuge von Gewalt geworden zu sein.
  • 50 % gaben an, dass in ihrer Nachbarschaft Kriminalität verbreitet sei.

Daten, die vom Leon County Sheriff's Office in seinem Bericht über Tötungsdelikte in Leon County von 2015-2020 visualisiert wurden.

Ausbildung:

  • 85 % waren suspendiert oder von der Schule verwiesen worden.
  • 52 % hatten eine alternative Schule besucht.
  • 65 % hatten ein Abitur oder einen GED.
  • Keiner der Täter hatte einen Hochschulabschluss.

Daten, die vom Leon County Sheriff's Office in seinem Bericht über Tötungsdelikte in Leon County von 2015-2020 visualisiert wurden.

Gedanken zum Strafrechtssystem:

  • Die Mehrheit der Täter äußerte negative Ansichten über das Strafjustizsystem.
  • 83% waren der Meinung, dass die Polizei genauso schlecht sei wie die Leute hinter Gittern.
  • 13% glauben, dass die Gesetze allen gerecht werden.

Wo finde ich den Bericht

Um den vollständigen Bericht zu lesen, suchen Sie nach leoncountyso.com/allin-leon/anatomy-of-a-homicide.

Kontaktieren Sie Christopher Cann unter ccann@tallahassee.com und folgen Sie @ChrisCannFL auf Twitter.

Verpassen Sie keine Geschichte mehr: Abonnieren Sie den Tallahassee Democrat über den Link oben auf der Seite.

Tags:

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *