Type to search

Social Media

Um Impflügen zu bekämpfen, rekrutieren Behörden eine „Influencer-Armee“

Share

LOS ANGELES — Ellie Zeiler, 17, eine TikTok-Erfinderin mit über 10 Millionen Followern, erhielt im Juni eine E-Mail von Village Marketing, einer Influencer-Marketing-Agentur. Es hieß, es wolle sich im Namen einer anderen Partei melden: des Weißen Hauses.

Wäre Frau Zeiler, eine Abiturientin, die normalerweise kurze Mode- und Lifestyle-Videos veröffentlicht, bereit, an einer vom Weißen Haus unterstützten Kampagne teilzunehmen, die ihr Publikum dazu auffordert, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen?

„Es besteht ein enormer Bedarf, das Bewusstsein innerhalb der Altersgruppe 12-18 zu erhöhen“, schrieb Village Marketing an die Geschäfts-E-Mail von Frau Zeiler. „Wir bewegen uns schnell und haben nur wenige freie Plätze zu besetzen, also lassen Sie es uns bitte so schnell wie möglich wissen.“

Frau Zeiler stimmte schnell zu und schloss sich einer breiten, persönlichkeitsorientierten Kampagne an, um sich einer immer dringlicher werdenden Herausforderung im Kampf gegen die Pandemie zu stellen: die Impfung der jugendlichen Massen, die die niedrigsten Impfraten aller in Frage kommenden Altersgruppen in den Vereinigten Staaten aufweisen.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention sind weniger als die Hälfte aller Amerikaner im Alter von 18 bis 39 Jahren vollständig geimpft, verglichen mit mehr als zwei Dritteln der über 50-Jährigen. Und etwa 58 Prozent der 12- bis 17-Jährigen haben noch keine Impfung erhalten.

Um diese jungen Leute zu erreichen, hat das Weiße Haus eine vielseitige Armee von mehr als 50 Twitch-Streamern, YouTubern, TikTokers und dem 18-jährigen Popstar Olivia Rodrigo angeworben, die alle ein enormes Online-Publikum haben. Staatliche und lokale Regierungen haben ähnliche Kampagnen gestartet und zahlen in einigen Fällen „lokalen Mikro-Influencern“ – denen mit 5.000 bis 100.000 Anhängern – bis zu 1.000 US-Dollar pro Monat, um ihren Fans für Covid-19-Impfstoffe zu werben.

Die Bemühungen sind zum Teil ein Gegenangriff gegen eine zunehmende Flut von Impfstoff-Fehlinformationen, die das Internet überflutet hat, wo Anti-Impfstoff-Aktivisten so lautstark sein können, dass einige junge Schöpfer sagen, sie hätten beschlossen, zu Impfstoffen zu schweigen, um eine politisierte Gegenreaktion zu vermeiden.

“Die Anti-Impfstoff-Seite des Internets ist immer noch auf all diese Impfstoffnachrichten eingestellt”, sagte Samir Mezrahi, der Administrator mehrerer “Mem-Seiten” wie Kale Salad, die fast 4 Millionen Follower auf Instagram hat und virale Videos und andere veröffentlicht Inhalt. “Wir posten über J. Lo und Ben Affleck.”

Renee DiResta, eine Forscherin, die Fehlinformationen am Stanford Internet Observatory untersucht, sagte, dass Influencer-Kampagnen zwar nützlich sein können, aber möglicherweise nicht mit massenhaften, organischen Online-Bewegungen gewachsen sind. Sie bemerkte den Unterschied zwischen Schöpfern, die gebeten wurden, Pro-Impfstoff-Botschaften zu verbreiten, und Impfskeptikern, die es sich zur persönlichen Mission gemacht haben, die Injektionen zu hinterfragen.

„Das ist die asymmetrische Leidenschaft“, sagte sie. „Leute, die glauben, dass es dir weh tun würde, reden jeden Tag darüber. Sie treiben Hashtags voran, verbreiten Inhalte und tun alles, was sie tun können.“

Aber selbst wenn die Influencer-Kampagnen einem Sprinkler in einem Lauffeuer gleichkommen, sagten einige Schöpfer, sie fühlten sich gezwungen, mitzumachen.

“Ich habe mir keine Sorgen um die Gegenreaktion gemacht”, sagte Christina Najjar, 30, ein TikTok-Star, der online als Tinx bekannt ist. “Es war richtig, zu helfen, die Bedeutung der Impfung zu verbreiten.”

Frau Najjar sagte, sie sei begeistert, als sich das Weiße Haus im Juni über ihren Manager an sie wandte. Sie veröffentlichte bald ein Frage-und-Antwort-Video zu den Impfstoffen mit Dr. Anthony S. Fauci, dem Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, auf Instagram.

Ihr Geplänkel war leicht. Frau Najjar diskutierte über das, was sie einen “glücklichen Vaxx-Mädchensommer” nannte, und übersättigte Dr. Fauci mit Fragen: War es sicher, etwas trinken zu gehen? Müssen wir uns Sorgen machen, nach der Impfung schwanger zu werden? Sehe ich 26 aus? „Du siehst zeitlos aus“, antwortete er.

„Das werde ich meinem Botox-Arzt sagen“, sagte sie.

Frau Najjar nannte die Sitzung „eine großartige Zeit“ und fügte hinzu: „Ich glaube, ich habe mit Dr. Fauci geflirtet, aber auf respektvolle Weise.“ Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, Dr. Fauci sei für einen Kommentar nicht verfügbar.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens haben Prominente benutzt, um Menschen zu erreichen, seit Elvis Presley 1956 in der “Ed Sullivan Show” die Ärmel hochgekrempelt hat, um den Polio-Impfstoff zu bekommen. Laut einer Studie der Marketingagentur MuseFind aus dem Jahr 2018 vertrauen junge Menschen eher dem Rat ihres bevorzugten Content-Erstellers als einem Mainstream-Promi.

Aktualisiert

01.09.2021, 18:32 Uhr ET

Infolgedessen „müssen wir eine Influencer-Armee zusammenbringen, um die Pro-Impfstoff-Botschaft zu verbreiten“, sagte Jason Harris, Geschäftsführer der Werbeagentur Mekanism, die eine Autorität im Influencer-Marketing ist. “Nur so werden wir in den sozialen Medien laut genug Stimmen haben, um all die falschen Informationen zu übertönen, die passieren.”

Das Weiße Haus begann im Januar, die Macht der Online-Ersteller in Betracht zu ziehen und die Influencer-Marketing-Taktiken, die Herr Biden auf der Kampagne zur Förderung von Impfungen angewendet hatte, neu zu verwenden, sagte Rob Flaherty, der Direktor für digitale Strategie des Weißen Hauses.

Herr Flaherty sagte, er und Clarke Humphrey, der Covid-19-Digitaldirektor des Weißen Hauses, hätten sich mit Village Marketing und Made to Save zusammengetan, einer nationalen Kampagne zur Förderung des Zugangs zu Coronavirus-Impfstoffen. Im Juni veranstalteten sie mehrere geheime Briefings über Zoom, damit Online-Ersteller Fragen zu den Impfstoffen und ihrer Funktionsweise stellen konnten.

Seitdem hat die Biden-Regierung Influencer-Gespräche mit Dr. Fauci eingeführt und Frau Rodrigo ins Weiße Haus gebracht, wo sie die Menschen aufforderte, „eigentlich zu einer Impfstelle zu gehen“.

Kredit…Weißes Haus, über Reuters

Im März orchestrierte das Weiße Haus auch einen Instagram-Live-Chat zwischen Dr. Fauci und Eugenio Derbez, einem mexikanischen Schauspieler mit über 16,6 Millionen Instagram-Followern, der offen an den Impfstoffen gezweifelt hatte. Während ihrer 37-minütigen Diskussion sprach Herr Derbez offen über seine Bedenken.

„Was ist, wenn ich den Impfstoff bekomme, er mich aber nicht vor der neuen Variante schützt?“ er hat gefragt. Dr. Fauci räumte ein, dass die Impfstoffe die Menschen möglicherweise nicht vollständig vor Varianten schützen, sagte jedoch: “Es ist sehr, sehr gut, Sie vor ernsthaften Erkrankungen zu schützen.”

Impf- und Maskenpflichten in den USA verstehen

    • Impfregeln. Am 23. August erteilte die Food and Drug Administration dem Coronavirus-Impfstoff von Pfizer-BioNTech für Personen ab 16 Jahren die vollständige Zulassung und ebnete damit den Weg für eine Zunahme der Mandate sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor. Private Unternehmen verlangen zunehmend Impfstoffe für Mitarbeiter. Solche Mandate sind gesetzlich zulässig und wurden in gerichtlichen Anfechtungen bestätigt.
    • Maskenregeln. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten im Juli empfahlen allen Amerikanern, unabhängig vom Impfstatus, Masken an öffentlichen Orten in Innenräumen in Gebieten mit Ausbrüchen zu tragen, eine Umkehrung der im Mai angebotenen Leitlinien. Sehen Sie, wo die CDC-Richtlinien gelten würden und wo Staaten ihre eigenen Maskenrichtlinien eingeführt haben. Der Kampf um Masken ist in einigen Bundesstaaten umstritten, wobei einige lokale Führer sich den staatlichen Verboten widersetzen.
    • Hochschule und Universitäten. Mehr als 400 Hochschulen und Universitäten verlangen eine Impfung gegen Covid-19. Fast alle befinden sich in Staaten, die für Präsident Biden gestimmt haben.
    • Schulen. Sowohl Kalifornien als auch New York City haben Impfstoffmandate für Bildungspersonal eingeführt. Eine im August veröffentlichte Umfrage ergab, dass viele amerikanische Eltern von Kindern im schulpflichtigen Alter gegen vorgeschriebene Impfstoffe für Schüler sind, aber Maskenpflichten für Schüler, Lehrer und Mitarbeiter, die nicht geimpft sind, eher unterstützen.
    • Krankenhäuser und medizinische Zentren. Viele Krankenhäuser und große Gesundheitssysteme verlangen von ihren Mitarbeitern, einen Covid-19-Impfstoff zu erhalten, was auf steigende Fallzahlen aufgrund der Delta-Variante und hartnäckig niedrige Impfraten in ihren Gemeinden, selbst innerhalb ihrer Belegschaft, zurückzuführen ist.
    • New York City. Der Nachweis der Impfung ist von Arbeitern und Kunden für Essen in Innenräumen, Fitnessstudios, Aufführungen und andere Indoor-Situationen erforderlich, obwohl die Durchsetzung erst am 13. September beginnt. Lehrer und andere Bildungsarbeiter im riesigen Schulsystem der Stadt müssen mindestens einen Impfstoff haben Dosis bis zum 27. September, ohne die Möglichkeit einer wöchentlichen Testung. Mitarbeiter des städtischen Krankenhauses müssen sich ebenfalls impfen lassen oder sich wöchentlichen Tests unterziehen. Ähnliche Regeln gelten für Angestellte des Staates New York.
    • Auf Bundesebene. Das Pentagon kündigte an, die Coronavirus-Impfungen für die 1,3 Millionen aktiven Soldaten des Landes “spätestens” bis Mitte September zur Pflicht zu machen. Präsident Biden kündigte an, dass alle zivilen Bundesangestellten gegen das Coronavirus geimpft werden müssten oder sich regelmäßigen Tests, sozialer Distanzierung, Maskenpflicht und Reisebeschränkungen unterziehen müssten.

Flaherty sagte, der Sinn der Kampagne sei es, „eine positive Informationsbemühung“ zu sein.

Staatliche und lokale Regierungen haben den gleichen Ansatz gewählt, allerdings in kleinerem Maßstab und manchmal mit finanziellen Anreizen.

Im Februar vergab Colorado einen Vertrag im Wert von bis zu 16,4 Mio.

Jessica Bralish, die Kommunikationsdirektorin des Gesundheitsministeriums von Colorado, sagte, dass Influencer bezahlt würden, weil „allzu oft verschiedene Gemeinschaften gebeten werden, sich kostenlos an ihre Gemeinschaften zu wenden. Und um gerecht zu sein, wissen wir, dass wir die Menschen für ihre Arbeit entschädigen müssen.“

Als Teil der Bemühungen haben Influencer gezeigt, wo sie an ihren Armen injiziert wurden, und verwenden Emojis und Selfies, um die Leistung zu unterstreichen. „Ich bin dem Pfizer-Club beigetreten“, verkündete Ashley Cummins, eine Mode- und Stilinfluencerin in Boulder, Colorado, kürzlich in einem lächelnden Selfie, während sie ihren Impfausweis in der Hand hielt. Sie fügte ein Masken-Emoji und ein Applaus-Emoji hinzu.

„Wuh! Das ist so aufregend!” kommentierte ein Fan.

Beiträge von Erstellern der Kampagne enthalten eine Offenlegung mit der Aufschrift „Bezahlte Partnerschaft mit Colorado Dept. of Public Health and Environment“.

Patricia Lepiani, Präsidentin von Idea Marketing, sagte, lokale Mikro-Influencer seien gefragt, weil sie authentischer wirken können als nationale Social-Media-Stars. „Impfkampagnen werden nur wirksam sein, wenn Sie Ihre Gemeinde kennen“, sagte sie.

Beamte von Colorado sagten kürzlich, der Staat habe nur noch zwei Monate Zeit, um 350.000 Dosen gelagerter Covid-19-Impfstoffe zu verwenden, bevor sie ablaufen.

Andere Orte, darunter New Jersey, Oklahoma City County und Guilford County, NC, sowie Städte wie San Jose, Kalifornien, haben mit der digitalen Marketingagentur XOMAD zusammengearbeitet, die lokale Einflussfaktoren identifiziert, die helfen können, Informationen zur öffentlichen Gesundheit über die Impfstoffe zu verbreiten .

Das Interesse der Regierungen an den Kampagnen habe in der vergangenen Woche stark zugenommen, sagte Rob Perry, CEO von XOMAD, da die Besorgnis über die Verbreitung der Delta-Variante des Virus gewachsen ist. Er fügte hinzu, dass „wenn eine große Anzahl von Influencern im gleichen Zeitraum posten, die Impfraten steigen“.

Für Frau Zeiler, den TikTok-Star, ging es schnell, nachdem sie sich der vom Weißen Haus unterstützten Impfkampagne angeschlossen hatte. Im Juni führte sie ein Online-Gespräch mit Dr. Fauci und nutzte die Zeit, um das falsche Gerücht zu zerstreuen, dass Impfstoffe Unfruchtbarkeit verursachen. Es war eine Verschwörungstheorie, die sie von Freunden gehört hatte und von der sie Videos auf ihrer TikTok-Seite „For You“ gesehen hatte.

„Als ich sah, dass ich dachte: Okay, ich muss ihn danach fragen“, sagte sie. “Es war irgendwie traurig zu sehen, wie er sagte: Nein, das stimmt nicht.”

Seitdem hat Frau Zeiler ihr Filmmaterial mit Dr. Fauci für andere Plattformen, darunter Instagram, verwendet und Originalinhalte für YouTube erstellt, die für die Impfstoffe werben. In einem 47-sekündigen Video sprach sie direkt in die Kamera, indem sie die Gründe durchkreuzte, warum sie sich impfen ließ und warum andere es auch tun sollten. “Grund eins”, erklärte sie, “Sie können gehen, wohin Sie wollen.”

Frau Zeiler sagte in einem Interview, dass ihre Arbeit nicht getan sei. „Ich weiß, dass ich nicht aufhören werde, bis alle meine Anhänger sicher und geimpft sind“, sagte sie.

Tags:

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *